Veranstaltungsarchiv

Thumbnail for Vortrag über Martin Luther King

18.04.2018 19:30 Uhr
Gemeindehaus Karlstraße 20, Sigmaringen
Referentinnen: Maria Schubert und Juandalynn R. Abernathy

Aus Anlass des 50. Todestags Martin Luther Kings, des Friedensnobelpreisträgers und Repräsentanten des gewaltlosen Kampfes der farbigen Amerikaner um ihre Gleichberechtigung, findet am 18.4.2018 im Gemeindehaus der evangelischen Kirche Sigmaringen eine Veranstaltung statt. Das Thema der Gleichberechtigung ist auch heute nach wie vor aktuell. In einem ersten Teil stellt Maria Schubert, M.A., die an der Uni Tübingen Geschichte und Politologie studiert hat, das Wirken von Martin Luther King jr. und die amerikanische Bürgerrechtsbewegung dar. In einem zweiten Teil berichtet Juandalynn R. Abernathy authentisch über ihre persönlichen Erlebnisse mit Martin Luther King. Frau Abernathy ist die Tochter von Pastor Dr. Ralph Abernathy, dem Mitbegründer der Bürgerrechtsbewegung und engstem Freund von Martin Luther King. Sie lebt heute in Balingen als Gesangspädagogin und ist weit darüber hinaus als Sängerin bekannt. Eintritt frei, Spenden erbeten Bildquelle. Wikipedia

Thumbnail for Lebendiges Wasser

26.09.2018 19:30 Uhr
Ev. Gemeindehaus Karlstraße 24, Sigmaringen

Vortrag von Dr. Gerhard Thielert

Wasser ist die Grundlage eines jeden Lebens. Der Zugang zu gesundheitlich unbedenklichem Trinkwasser und zur Abwasserentsorgung ist untrennbar mit dem Recht auf Leben und der Menschenwürde sowie der Notwendigkeit eines angemessenen Lebensstandards verbunden. Viele Menschen setzen den ungehinderten und ununterbrochenen Zugang zu gesundheitlich unbedenklichem Trinkwasser als selbstverständlich voraus. Eine derartige Annahme erscheint auf den ersten Blick – jedenfalls in der Bundesrepublik Deutschland – auch gar nicht so abwegig. Ist es doch so, dass wir lediglich zum nächstgelegenen Wasserhahn schreiten und diesen aufdrehen müssen, und schon fließt sauberes Trinkwasser aus der Leitung. Dass dies auch ganz anders aussehen kann, zeigen nicht nur die Bilder von Menschen aus Entwicklungsländern, die kilometerweit Wasserbehältnisse schleppen, sondern in den letzten Wochen auch Bilder aus Südafrika, in dem die Wasserleitungen „ausgetrocknet“ sind. Erst hierbei wird jedem einzelnen von uns bewusst, welch hohes Gut wir wie selbstverständlich jeden Tag benutzen. Dennoch wird das Wasser täglich ohne nachzudenken benutzt, verschmutzt, verschwendet. Der Referent ist Lebensmittelchemiker am Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) Sigmaringen. Eintritt frei, Spenden erbeten

Thumbnail for Arbeit mit Flüchtlingen – aus der Sicht eines Seelsorgers für Flüchtlinge und Ordenspriesters

14.06.2018 16:00 Uhr
Ev. Gemeindehaus Karlstraße 20, Sigmaringen
Pater Alfred Tönnis OMI Kloster Oggelsbeuren

Arbeit mit Flüchtlingen – aus der Sicht eines Flüchtlingsseelsorgers und Ordenspriesters Pater Alfred Tönnis aus Biberach leitet seit Mai 2014 die Flüchtlingsunterkunft im Kloster Oggelsbeuren. Gemeinsam mit seiner Klostergemeinschaft lebt er dort unter überwiegend muslimischen Flüchtlingen. In der nun dreijährigen Zeit des Bestehens hat er über 350 Flüchtlinge in Oggelsbeuren begleitet. Das Ziel der von ihm gegründeten Trägerstiftung des Heimes ist es, den Flüchtlingen ein Stück weit Heimat zu geben. Doch schon zuvor war er in der Flüchtlingsarbeit aktiv. Mehrfach hat er in den letzten Jahren Flüchtlingslager in Malta, Griechenland und dem Libanon besucht und Gespräche mit Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft geführt. Pater Tönnis setzt sich offen für den Dialog der Religionen ein. Daraus entstand auch das „Come In“, ein Gebets- und Buchladen in der Innenstadt Biberachs, in dem jeden Freitag um 18 Uhr eine interreligiöse Gebetszeit mit Imam und Pfarrer stattfindet. Pfarrer Matthias Ströhle, der beim Vortrag auch mit anwesend sein wird, ist auch dort ein maßgeblicher Mitinitiator gewesen. Gleichzeitig fordert Alfred Tönnis aber auch eine klare Linie gegenüber straffällig gewordenen Flüchtlingen. Im Gespräch wird Alfred Tönnis über seine Erfahrungen in der Flüchtlingsarbeit im In- und Ausland berichten und Chancen und Perspektiven der Arbeit darstellen. Referent: Pater Alfred Tönnis OMI, Kloster Oggelsbeuren

Thumbnail for Die Goldbergvariationen von Johann Sebastian Bach

Sukwon Lee, Cembalo
Samstag, 22. September 2018, 18.00 Uhr
Ev. Gemeindehaus, Karlstraße 24

Thumbnail for Matinee

Matinee in der Kreuzkirche
Leitung: Ulrike Stoll (Posaunenchor) und Sukwon Lee (Blockflötenkreis)
Sonntag, 14. Oktober 2018, 11.15 Uhr
Kreuzkirche, Binger Str. 11

Schon traditionell laden wir in diesem Jahr wieder zur Matinée ein und zwar am 14. Oktober 2018 um 11:15 Uhr in der Kreuzkirche. Das Thema der diesjährigen Matinee lautet: Wasser. Bläser und Blockflöten werden u.a. Teile aus der“ Wassermusik“ von G.F. Händel und „Die Moldau“ von F. Smetana zu Gehör bringen. Genießen Sie im Anschluss an den Gottesdienst eine Stunde Kirchenmusik, die einen weiten Bogen schlägt – mal heiter, mal ernst, mal ruhig und dann wieder fetzig. Im Anschluss an die Matinée gibt es wieder das traditionelle Maultaschenessen mit gemütlichem Beisammensein. Lassen Sie sich diese Schmankerl – sowohl musikalisch wie auch kulinarisch – nicht entgehen! Der Flötenkreis und der Posaunenchor freuen sich über Ihren Besuch.

Prälat Dr. Rose wird am Sonntag auch da sein

Im Rahmen unserer nun beginnenden Gemeindevisitation wird auch Prälat Dr. Rose aus Reutlingen am Gottesdienst vor der Matinée teilnehmen und ein Grußwort sprechen. Prälat Dr. Rose ist einer der vier Prälaten der württembergischen Landeskirche. Sein Amt ist vergleichbar mit dem eines Regionalbischofs.

 

Thumbnail for "Alle sollen eins sein" - Kardinal Augustin Bea als Vorreiter der Ökumene und seine bleibenden Impulse für die Ökumene heute.

Vortrag am Di, 06.11. 18, 19.30 Uhr
Bildungszentrum Gorheim, Sigmaringen.
Prof. Johanna Rahner, Tübingen (Prof. für Dogmatik und Ökumenische Theologie)

„Denken Sie, welch große Gnade mir der Herr erwiesen hat, dass ich Kardinal Bea entdeckt habe.“ Dieser Satz stammt von keinem Geringeren als Papst Johannes XXIII. Johannes XXIII. hatte Kardinal Bea am 4. Juni 1960 zum ersten Präsidenten des neu eingerichteten Sekretariates für die Einheit der Christen gemacht, dessen Einrichtung Bea selbst und der Paderborner Erzbischofs Lorenz Kardinal Jäger angeregt hatten. Während des II. Vatikanischen Konzils wurde das Sekretariat zur zentralen Schaltstelle, in der sich gerade die nichtkatholischen Beobachter des Konzils, Vertreter der Orthodoxie und des Ökumenischen Rates der Kirchen nicht nur zu ökumenischen Themen einbringen konnten.

Bea selbst und sein Mitarbeiterstab wurde zum Antagonisten der konservativen Kreise um die Glaubenskongregation und Kardinal Ottaviani. Das Profil des II. Vatikanisches Konzils als Konzil der Einheit und der Weg der Ökumene während und nach dem Konzil – vieles davon verdankt sich dem Engagement, der Arbeit und der klugen Strategie Kardinal Beas.

Veranstalter: Dekanat Sigmaringen-Meßkirch, AK Bildung der Seelsorgeeinheit Sigmaringen, Evangelische Kirchengemeinde Sigmaringen und weitere Kooperationspartner.
Eintritt: Frei. Spenden erbeten.

Thumbnail for Erntedank – Die Entwicklung von Erntedank und das Thema „Danken“

Referentin: Dorothee Sauer
Dienstag,11. September 2018, 14:30 Uhr
Ev. Gemeindehaus, Karlstraße 20

Seit wann und in welcher Form wird Erntedank gefeiert? Was bedeutet „Danken“ und wie kann der „Dank“ gestaltet werden? Pfarrerin Dorothee Sauer erläutert die Hintergründe des Erntedankfestes

Thumbnail for "Frieden durch Religion?"

Vortrag von Dr. Weingardt
21. Juni 2018, 19:30 Uhr
Ev. Gemeindehaus Karlstraße

Intoleranz, Gewalt und Hass. Der Zusammenhang von Religion und Gewalt ist nicht erst seit dem 11. September 2001 Thema. Sind Religionen die Brandstifter der Geschichte, oder haben Sie auch eine friedensstiftende Kraft? Wenn man die Nachrichten in den Medien liest, hat man das Gefühl, dass Religionen ursächlich an den aktuellen Konflikten in der Welt beteiligt sind. Dabei erheben alle großen Religionen den Anspruch, „eigentlich“ ganz friedlich zu sein. Wie passt das zusammen? Welche Rolle spielen Religionen in Konflikten? Und welchen Beitrag können sie zum Frieden leisten? Der Referent, Dr. Markus A. Weingardt, ist Friedens- und Konfliktforscher in der von Hans Küng gegründeten Tübinger Stiftung Weltethos. Er ist Mitbegründer des Forschungsverbundes Religion und Konflikt und hat mehrere Bücher zum Thema veröffentlicht. Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden erbeten´. Eine Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Bildungswerk Inzigkofen und dem Kath. Dekanat Sigmaringen-Meßkirch statt.

Thumbnail for Politisches Nachtgebet - Ermutigungen

28. Juni 2018, 19.00 Uhr
Ev. Stadtkirche

Am 28. Juni laden die Diakonie des Evangelischen Kirchenbezirks Balingen und der Caritasverband Sigmaringen zum ersten politischen Nachtgebet in Sigmaringen unter dem Motto „Ermutigung – den anderen Blick wagen“ ein. Das Nachtgebet beginnt um 19.00 Uhr in der Ev. Stadtkirche. Viele Menschen in unserer Gesellschaft sind derzeit verunsichert. Sie sorgen sich um ihre Sicherheit, aber auch um Wohlstand und Frieden. Die unterschiedlichen Haltungen der Menschen zum Beispiel in der Flüchtlingspolitik führen zu Konflikten, die nicht überhörbar und übersehbar sind. Was können wir tun? Im politischen Nachtgebet wollen wir einladen, gemeinsam darüber nachzudenken, wie wir mit diesen Verunsicherungen umgehen können. Was genau macht uns so ängstlich, die Veränderungen anzunehmen? Wer gehört zu unserer Gemeinschaft? Was ist ein respektvoller Umgang miteinander? Gemeinsam mit der Prälaturpfarrerin für Asyl und Flüchtlinge, Ines Fischer, wollen wir einen Blick auf unsere Befürchtungen und Ängste wagen. Wir wollen uns gegenseitig ermutigen, unterschiedliche Haltungen und Vielfalt im Leben anzuerkennen und zuzulassen, und gleichzeitig hinschauen, was uns wichtig ist. Als Menschen, die Europa als Kultur verstehen, die auf christlichen Werten gewachsen ist, wollen wir Brückenbauer sein und Verantwortung für die Gestaltung eines toleranten und menschlichen Zusammenlebens übernehmen. Wir laden ein zu einer gemeinsamen und gegenseitigen Ermutigung. Das Gebet wird musikalisch begleitet von der Sängerin Bettina Letsch aus Albstadt. Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Möglichkeit zum weiteren gemeinsamen Austausch.

Thumbnail for Ein jüdischer Abend - Dichterlesung mit A. Bodenheimer und der Klezmergruppe Fir Briider

Montag, 19. November 2018, 19:30 Uhr Ev. Stadtkirche
Dichterlesung mit dem jüdischen Religionswissenschaftler Alfred Bodenheimer und seinem neuesten Krimi um Rabbi Klein
Musik: Fir Briider

Kein wissenschaftliches Buch, sondern ein Roman steht dieses Mal im Zentrum der Veranstaltung in der Evangelischen Kirche in Sigmaringen. Und dennoch hat Alfred Bodenheimers gerade erschienenes Buch „Im Tal der Gebeine. Rabbi Kleins fünfter Fall“ viel mit Religion zu tun. Dies hängt nicht nur damit zusammen, dass Bodenheimers Romanfigur, der Hobbykriminalist Rabbi Klein, im normalen Leben Rabbiner der jüdischen Gemeinde in Zürich ist. Das Buch gibt auch tiefe Einblicke in die jüdische Kultur und in das Leben der Gegenwart. Alfred Bodenheimer, von Beruf Professor für jüdische Literatur und Religionsgeschichte an der Universität Basel, gelingt es dadurch, eine Brücke zwischen Religion und moderner Gegenwartsliteratur zu schlagen. Dabei erzählt Bodenheimer aus der Innenperspektive. Er selbst erhielt eine traditionelle jüdische Ausbildung an den Talmudschulen in Jerusalem und New York und war lange Jahre Rektor der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg. Es wird also in vielfacher Hinsicht spannend, wenn am 19.11.2018 um 19.30 Uhr die Veranstaltung in der Ev. Stadtkirche in Sigmaringen beginnt.

Zum Inhalt des Buches:

Als Kind floh Bianca Himmelfarb aus Nazi-Deutschland über die Schweiz nach England, und Rabbi Kleins Großvater war ihr Fluchthelfer. Später heiratete Bianca einen kanadischen Industriellen; als er starb, wurde sie schwerreiche Unternehmerin und Kunstmäzenatin. Immer im Frühjahr residiert sie in ihrer Luxuswohnung am Zürichberg. Dort wird sie, nur wenige Stunden, nachdem Rabbi Klein sie besuchte, tot aufgefunden. Selbstmord, heißt es. Dabei wurde nachgeholfen, vermutet der Rabbi, und weil Kommissarin Bänziger selbst ziemlich im Dunkeln tappt, kommt er ihr diesmal mit seinen Recherchen für eine Weile nicht ins Gehege. Er gelangt zu Biancas Schwester in Birmingham und hört von einem verfallenen Schloss in Österreich, in dem unbekannte Werke eines berühmten Künstlers lagerten. Wertvoll genug, um dafür zu töten. – Gabriel Kleins Gelehrtheit, seine Einfühlung und seine unstillbare Neugier machen ihn zu einem angesehenen Rabbi, aber auch, zum Leidwesen der Kriminalpolizei und seiner Ehefrau Rivka, zu einem unschlagbar guten Detektiv.

Kartenvorverkauf:

Ticketpreis: VVK: 10 EUR; AK: 11 EUR

Vorverkauf bei: Buchhandlung  Rabe & Evangelisches Gemeindebüro, Karlstraße 24

Thumbnail for Johann Peter Hebel und die Vergänglichkeit

Donnerstag, 22. November, 16:00 Uhr
Ev. Gemeindehaus Karlstraße 24
Referentin: Waltraut Heck, Sigmaringen

Goethe, Jean Paul, Heidegger, Hermann Hesse, Ernst Bloch, Marcel Reich-Ranicki und viele andere - sie alle lobten und verehrten Johann Peter Hebel als großen deutschen Erzähler. Kafka soll Hebels bekanntestes Werk, das "Schatzkästlein des Rheinischen Hausfreunds", immer bei sich getragen haben.

Heute ist es still geworden um ihn. Wer kennt schon noch die Geschichten vom Kannitverstan, vom Barbier von Segringen, die Streiche vom Roten Dieter und vom Zundelfrieder und wie sie alle heißen? Ihr Verfasser gilt als altväterlich und betulich und wird oft sträflich verkannt. Grund genug, sich mit ihm, seinem Leben und Werk zu beschäftigen. Aus dem südbadischen Wiesental stammend, machte Hebel als Theologe und gefragter Pädagoge Karriere in Karlsruhe und wurde erster badischer Landesbischof. Sein literarisches Werk entstand fast nebenbei. Wie früher Erfahrungen mit Tod und Vergänglichkeit sein Leben und Schaffen beeinflussten, ist Thema dieses Nachmittags.

Thumbnail for Mein letzter Wille – Wie errichte ich ein rechtswirksames Testament?

Donnerstag, 8. November
Ev. Gemeindehaus, Karlstraße 24
Referent: Hans-Jürgen Sinn, Sigmaringen

Der Referent Hans-Jürgen Sinn, Notar i. R., wird die Grundzüge des deutschen Erbrechts erläutern und dabei auch auf mögliche Fallstricke bei der Abfassung eines Testaments eingehen und erklären, wie diese zu vermeiden sind. Nach der Einführung beantwortet der Referent einschlägige Fragen.

Thumbnail for Unsere Kirche - Heimat oder Fremde?

Einladung zum Visitationsforum am 23. 11. 2018
Ev. Gemeindehaus, Karlstraße 24, 17:30 Uhr

Kirche - Heimat oder Fremde? Diese Frage stellt sich zur Zeit vielen Menschen und auch für uns im Kirchengemeinderat. Wir nehmen wahr, dass es viele Taufen in der Gemeinde gibt, aber die Gottesdienste dennoch leer bleiben. Was ist unsere Aufgabe als Kirche in der heutigen Welt? Wie erreicht das Evangelium von Jesus Christus die Menschen?

Gemeinsam mit Prälat Rose möchten wir uns mit diesen Fragen beschäftigen. Dazu gibt es im Rahmen der anstehenden Visitation Gelegenheit.

Auch Sie sind alle herzlich eingeladen mit zu reden und die Kirchengemeinde hier in Sigmaringen mit zu gestalten!

Das ist beim Gemeindeforum zur Visitation am Freitag, 23. November 2018 möglich. Wir laden Vertreter und Vertreterinnen aus Kirche, Politik und Gesellschaft aus Sigmaringen ein, um über die Perspektiven der Gemeinde zu diskutieren. Ebenso werden Gemeindegruppen diesen Abend mitgestalten. Im zweiten Teil des Abends möchten wir Sie dazu anregen mitzudiskutieren und Ihre Meinungen und Ideen einzubringen. Bitte merken Sie sich diesen Termin also bitte unbedingt schon einmal vor!

Wie geht es weiter mit der Visitation? Das Gemeindeforum zur Visitation steht im Rahmen eines großen Prozesses. Zu Beginn steht eine KGR-Klausur mit Prof. Hempelmann. Nach dem Gemeindeforum werden die Ergebnisse im KGR beraten und analysiert. Im Februar folgen Besuche von Prälat Rose in und außerhalb unserer Kirchengemeinde. Ziel ist es, Schätze zu heben, die Ressourcen der Kirchengemeinde zu stärken und neue Perspektiven zu entwickeln. Am Ende steht eine gemeinsame KGR-Sitzung, bei der die Visitation ausgewertet wird. Wir werden Sie im Gemeindebrief und über die Homepage über die aktuellen Entwicklungen informieren.

Was ist Visitation?

Die Visitation ist ein kirchleitendes Instrument, das nachfragt, ob das Evangelium auftragsgemäß und gegenwartsbezogen verkündet, der Dienst der Liebe an jedermann getan wird und ob dies im Rahmen der Ordnung der Landeskirche geschieht.“ (Württ. Visitationsordnung)

Thumbnail for Ökumenischer Gottesdienst zum Tag der Schöpfung

"Von meinen Früchten könnt ihr leben"
30.09.2018 um 11.00 Uhr auf der Donaubühne

Bei schlechtem Wetter in der Ev. Stadtkirche

Das Staunen über die Schöpfung und unser Leben in ihrer Mitte gibt unserem Gottvertrauen eine innere Gewissheit. Gleichzeitig ist deutlich: Die Schöpfung ist bedroht, vor allem durch uns Menschen. Die Artenvielfalt reduziert sich drastisch, nicht nur einzelne besondere Arten sind bedroht, sondern auch Bienen, andere Insekten und Vögel. Im ökumenischen Gottesdienst zum Tag der Schöpfung sollen das Lob des Schöpfers und der Dank für die Vielfalt der Schöpfung angestimmt werden. Gottes Verantwortung für sein Volk, nimmt ebenso die ganze Menschheit in Verantwortung für das Leben der Schöpfung. Die Feier des Schöpfungstages soll darum auch dazu ermutigen, konkrete Schritte zur Bewahrung der Artenvielfalt einzuüben und bisheriges Engagement fortzusetzen.

Thumbnail for Fortbildungswochenende Krankenhaus-u. Gemeindebesuchsdienst

26.-27.10.2018 in Tieringen, Haus Bittenhalde
„Und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat - die heilende Kraft der Erinnerung in der Seelsorge“ mit Referent Hans-Martin Breuning, Pfarrer i.R. und Lehrsupervisor (DGfP).


Herzliche Einladung an die Mitglieder des Krankenhausbesuchsdienstes und des Gemeindebesuchsdienstes zum Fortbildungswochenende im Haus Bittenhalde in Tieringen!
Zur Erinnerung: Wir beginnen am Freitag um 14:30 Uhr und enden am Samstag nach dem Kaffee. Die Anreise und Zimmerbelegung ist ab 13:00 Uhr möglich.

Thumbnail for 2. Politisches Nachtgebet

Demokratie leben
Menschenrechte für alle schützen
Rassismus entgegentreten
Toleranz wagen
Respekt leben


Herzliche Einladung zum 2. Politischen Nachtgebet
19.10.2018, 19.00 Uhr, Kreuzkirche, Binger Str. 9

Caritas, Diakonie und Ev. Kirchengemeinde laden ein zum zweiten politischen Nachtgebet in Sigmaringen. Nicht nur das Wetter hat sich in den letzten Wochen verändert. Das gesellschaftliche Klima ist mancherorts rauer geworden.  Auch in unserem Land gibt es wieder eine Offenheit für undemokratische und nationalistische Parolen. 
Viele Menschen, die die Zuwanderung als Bedrohung des Gewohnten und der kulturellen Werte erleben, sind bereit, demokratische Prinzipien und Errungenschaften wie die Pressefreiheit und die Menschenrechte einzuschränken und zugewanderte Menschen mit einem anderen Maßstab zu messen.
Die pauschale Verurteilung eines Menschen aufgrund seiner ethnischen Herkunft widerspricht nicht nur unserem Gesetz, sondern auch den christlichen und humanistischen Grundwerten.    
Wir wünschen uns, dass sich alle Menschen, gleich welcher Kultur und Herkunft an die Grundwerte unserer Gesellschaft halten und anderen Menschen mit Respekt begegnen. 
Wir wollen gemeinsam dafür Sorge tragen, dass christliche Werte wie Barmherzigkeit und Nächstenliebe weiterhin ihren Platz in der Gesellschaft haben.
Wir laden ein, miteinander der Preisgabe dieser demokratischen Ideale entgegenzutreten und uns zu zeigen als Menschen, denen Menschenrechte und Demokratie wichtig sind. Wir wollen Demokratie leben und bewusst machen, dass wir nicht bereit sind, populistischer Meinungsmache Platz zu machen.
Musik: Andreas ‚Aja‘ Gratz (Gitarre + Gesang)
 

Thumbnail for Die Hütte – eine Nacht mit Gott

KircheNacht
Die besonderen Nacht zum Reformationsfest am 31.10.2018
Kreuzkirche, Binger Str. 9

18:30 Uhr Gottesdienst
20:00 Uhr Kino

Eine Hütte in der Wildnis weit abgelegen von der Zivilisation. Ein verzweifelter Vater, der sein Kind verloren hat. Gespräche mit Gott über Glaube und Vertrauen. Darum geht es in der diesjährigen KircheNacht am 31. Oktober 2018 in der Kreuzkirche. Im Zentrum unserer diesjährigen KircheNacht steht dabei das Buch „Die Hütte“ von William Paul Young. Vier Jahre bevor die eigentliche Handlung beginnt, verschwindet auf tragische Weise die jüngste Tochter der Familie Mackenzie. Ihre letzte Spur fand man in einer Schutzhütte im Wald - nicht weit vom Campingort der Familie. Vier Jahre später erhält der Vater, mitten in seiner tiefsten Trauer, eine rätselhafte Einladung in diese Hütte. Ihr Absender ist Gott. Trotz seiner Zweifel lässt sich Mackenzie auf diese Einladung ein. Eine Reise ins Ungewisse beginnt. Kirchenkino im Anschluss an den Gottesdienst: Im Jahr 2016 wurde das Buch verfilmt. Nach dem Gottesdienst besteht die Möglichkeit einen Film im Abendkino in der Kirche anzuschauen.

Was ist die KircheNacht?

Ein Gottesdienst für und mit Jugendlichen und allen, die einen besonderen Gottesdienst erleben wollen.

Ein gemeinsamer Abend in der Kirche mit Filmschauen, Musik, Essen und vielem mehr.

Info zum Ablauf der KircheNacht: 17.00 Uhr Vorbereitung des Gottesdienstes 18.30 Uhr Gottesdienst 20.00 Uhr Kino Ort: Kreuzkirche

Thumbnail for Der Andere Abend

Einladung zum besonderen Gottesdienst
am 18. November 2018 um 19:00 Uhr in der Kreuzkirche.

Mit den Briefen von Oskar an den lieben Gott aus der Erzählung „Oskar und die Dame in Rosa“ wird sich der nächste Gottesdienst aus der Reihe „Der Andere Abend“ am Sonntag, dem 18. November 2018, um 19.00 Uhr in der Kreuzkirche beschäftigen. In der Geschichte, von Eric-Emmanuel Schmitt macht sich der zehnjährige, krebskranke Oskar auf die Suche nach Gott, indem er ihm 13 Briefe schreibt und darin erzählt was ihn bewegt. Wir wollen einzelne Themen aus diesen Briefen herausgreifen und gemeinsam vertiefen. Sie sind herzlich zur Teilnahme eingeladen, das Lesen des kleinen Bändchens ist nicht notwendig. Freuen Sie sich auf einen literarischen Gottesdienst!

Thumbnail for Ausstellung im Mittendrin:  Daniel Kempf-Seifried „Mission im Mittelmeer“

Herzliche Einladung zur Vernissage
am 23. September 2018 um 10:30 Uhr im MITTENDRIN.
Die Ausstellung kann bis November zu den Öffnungszeiten des Mittendrin besichtigt werden.

Erschütternde Bilder von gekenterten Booten und ertrunkenen Menschen begleiten die Berichterstattung über Flüchtlinge, die in Europa Sicherheit suchen. Und dennoch wagen jedes Jahr Tausende von Hilfesuchenden den gefährlichen Weg aus Afrika und dem Nahen Osten über das Mittelmeer. Eine gemeinsame europäische Lösung der Flüchtlingskrise wird nach wie vor durch die unterschiedlichen Interessen der Mitgliedstaaten erschwert.

Daniel Kempf-Seifried, ein gebürtiger Gögginger, war im April 2017 mit dem Rettungsschiff Sea-Eye der gleichnamigen gemeinnützigen Organisation von Malta aus in Richtung lybischer Küste unterwegs und dokumentierte mit seinen Schwarz-Weiß-Aufnahmen diese Fahrt. Während der Mission half die Mannschaft fast 1400 Menschen in Not. Sie versorgten sie mit Schwimmwesten, nahmen so viele wie möglich an Bord und übergaben sie später an die Schiffe der italienischen Küstenwache oder an größere Rettungsschiffe.
Die 36 Fotografien umfassende Bildserie stellt die extrem belastende Situation auf einem völlig überladenen Rettungsschiff dar, das wegen schlechtem Wetter am Ende selbst in Seenot gerät. Die Aufnahmen werden durch Tagebuchaufzeichnungen des Fotografen ergänzt und vermitteln so ein umso eindringlicheres Bild der dramatischen Ereignisse an Bord der Sea-Eye.

Daniel Kempf-Seifried arbeitet als freier Fotograf und Bildjournalist und wohnt in Regensburg. Schon als Student führte ihn sein bis heute anhaltendes Interesse, seine Neugier und Empathie für fremde Länder, Kulturen und Menschen an viele Brennpunkte der Welt. In seiner dokumentarischen Arbeit befasst sich der gelernte Vermessungsingenieur nunmehr seit mehreren Jahren mit den Auswirkungen von Krieg, Flucht und Unterdrückung. Auch das Online-Reise-Magazin „Geschichtenvonunterwegs“, das er mitbegründet hat, bietet einen Einblick in sein fotografisches Werk. Die Ausstellung wurde bereit im Regensburg und Nürnberg gezeigt.


Elisabeth Weiger
 
Thumbnail for Neue Bläsergruppe

Neue Bläsergruppe startet im Hebst

Der Posaunenchor startet im Herbst für alle Interessierten – Kinder und Erwachsene – mit einer neuen Ausbildungsgruppe. Ziel ist es, ein Blechblasinstrument (Trompete, Horn, Posaune, Bariton) zu erlernen und nach 2 bis 3 Jahren im Chor mitzuspielen. Wer Lust hat, zusammen mit den erfahreneren Bläsern im Alter von 10 bis 60 Jahren gemeinsam zu musizieren, ist eingeladen, sich bei Ulrike Stoll unter der Tel-Nr. 07571-1590 oder im Gemeindebüro zu melden. Wir freuen uns über viele neue Gesichter – egal ob jung oder älter. Wir treffen uns erstmals am Montag, 17. September um 18.15 Uhr im Untergeschoss der Kreuzkirche, Binger Str. 9, zur näheren Information.

Thumbnail for Inzigkofen kennen lernen und erkunden

Donnerstag, 27. September

Besichtigung und Führung durch das Kloster Inzigkofen und Einführung in die Kirche mit Abschluss im Park unter dem Amalienfelsen. Der Treffpunkt ist um 15:00 Uhr im Klosterhof Inzigkofen. Die Führung dauert ca. 1,5 bis 2 Stunden und kostet pro Person 3 €. Wer eine Mitfahrgelegenheit wünscht, sollte sich bitte bei Inge Spörl (07571-64312) melden.

Führerin: Birgit Meyenberg Staatsarchiv Sigmaringen

Thumbnail for Konfi 3- Einladung zum Elternabend

Ab Januar starten wir wieder mit dem Konfi 3 – Projekt, dem „Vorkonfirmandenunterricht“ für Drittklässler!
Wir werden gemeinsam Taufe und Abendmahl entdecken, die Kirchengemeinde und einander besser kennenlernen und fröhlich Gottesdienst feiern.
Am 30. November um 20:00 Uhr sind alle Eltern der Kinder, die ab Herbst die dritte Klasse besuchen, herzlich zum Elternabend ins Gemeindehaus in der Karlstraße eingeladen. Dort bekommen Sie nähere Informationen zu Inhalt und Ablauf des Projekts. Es wird Ihnen auch noch eine Einladung per Post zugehen. Leider erreichen wir nicht immer alle Interessierten – melden Sie sich darum bitte, falls Sie bis Mitte November keinen Brief bekommen haben und machen Sie uns gerne darauf aufmerksam, wenn wir jemanden nicht bedacht haben.
Bei Fragen melden Sie sich auch jetzt schon gerne bei Pfarrerin Kathrin Fingerle (07571/7479296). Wir freuen uns auf Sie und Euch!

Thumbnail for Leo Tolstoj – und seine Helden auf der Suche nach dem Glück

Begegnungen und Gespräche, Gemeindehaus Karlstraße 24, 16-18 Uhr
Donnerstag, 11. Oktober


Am 28. August 1828 wurde LEW Nikolajewitsch Tolstoj in Jasnaja Poljana, dem früheren Besitz seines Großvaters Fürst Nikolaj Wolkonskij, geboren. Als großer russischer Schriftsteller, Philosoph und Moralist hatte er Weltruhm erlangt. Vor allem ist er als meisterhafter Realist bekannt, der den Wechsel der Gefühle mit einer unglaublichen Präzision und in seinen Romanen „Krieg und Frieden“, „Anna Karenina“ sowie auch in seinen zahlreichen Erzählungen festgehalten hat. Sein Lebenswerk ist geprägt von einer ständigen Suche nach Gerechtigkeit und dem wahren Glauben. Die Referentin wird das Leben und Werk des Schriftstellers, der am 7. November 1910 starb, vorstellen.
Referentin: Katharina Kolepp, Sigmaringen

Thumbnail for Medizinische Ethik am Ende des Lebens - Die Debatte um die Sterbehilfe

Begegnungen und Gespräche, Gemeindehaus Karlstraße 24, 16-18 Uhr,
Donnerstag, 25. Oktober


Die Frage um aktive und passive Sterbehilfe entzweit seit Jahren die Gemüter. Im Jahr 2015 hatte der Deutsche Bundestag über vier verschiedene Gesetzesent- Begegnungen und Gespräche würfe zur Sterbehilfe zu beraten und zu entscheiden. In der Schweiz und in den Niederlanden gibt es die assistierte Selbsttötung auf Verlangen, die von Sterbehilfeorganisationen angeboten wird. Dem entgegen stehen die Kirchen, die sich für Begleitung und Hilfe für ein menschenwürdiges Sterben stark machen und auf Hospizarbeit, Palliative Care, SAPV und andere Dienste verweisen. Der Vortrag führt in die Debatte ein und zeigt auch die theoretischen und theologischen Hintergründe auf.
Referentin: Codekanin Dorothee Sauer, Sigmaringen

Thumbnail for Jahresabschluss - Beisammensein im Advent

Begegnungen und Gespräche - Gemeindehaus Karlstraße 24, 16-18 Uhr
Donnerstag, 13. Dezember

Zu diesem vorweihnachtlichen Nachmittag sind auch die Teilnehmer/innen der Sprachkurse herzlich eingeladen. Neben Weihnachtsgebäck, Kaffee, Tee und Liedern gibt es von Ingrid Traub vorgetragene Gedichte und Kurzgeschichten. Außerdem gestaltet sie einen Advents- und Weihnachtsgruß.

Thumbnail for „Dein Wort ist meines Fußes Leuchte“

Ein ökumenischer Abend im Rahmen von „Sigmaringen liest“ mit Musik und biblischen Texten der neuen Einheitsübersetzung von 2016 und der revidierten Lutherübersetzung der Heiligen Schrift von 2017.

Sonntag, 07. Oktober 2018, 18:00 Uhr Kreuzkirche, Binger Str. 9

An diesem besonderen ökumenischen Abend kommen die neuen revidierten Bibelübersetzungen, die neue revidierte Lutherbibel und die neue revidierte Einheitsübersetzung, zur Sprache und zum Klingen. Die Lesung bedeutender, spannender und interessanter Schrifttexte aus dem Alten und Neuen Testament wechselt sich ab mit Instrumentalstücken an der klassischen Gitarre, Orgelmusik, Kantorengesängen und Liedern. Dabei wird immer wieder deutlich, was der Psalmist so schön ins Wort bringt: „Dein Wort ist meines Fußes Leuchte“. Auch heute in unserer Zeit ist Gottes Wort erfrischende Quelle, hilfreiche Wegweisung und Orientierung für Leben und Glauben.
Veranstaltungsort: Kreuzkirche.
Es lesen: Kathrin Fingerle, Frank Scheifers, Daniel Valerius
Musik: Christoph Betz, Bruno Hamm
Veranstalter: Evangelische Kirchengemeinde Sigmaringen, Katholisches Dekanat Sigmaringen-Meßkirch, Seelsorgeeinheit Sigmaringen. Eintritt frei, Spenden erbeten

Thumbnail for „Seht ihr den Mond dort stehen? – Matthias Claudius“

Dienstag, 9. Oktober 2018, 14:30 Uhr Ev. Gemeindehaus, Karlstraße 24

„Seht ihr den Mond dort stehen? – Matthias Claudius“
Referent: Arthur Egle-Theurer, Geschäftsführer des Evangelischen Bildungswerkes Balingen-Sulz.
Arthur Egle-Theurer tritt an diesem Nachmittag als Matthias Claudius auf und verknüpft die Lebensgeschichte des berühmten Dichters mit seinen eindrücklichsten Liedern und Gedichten.

Thumbnail for Schwäbische Geschichten

Dienstag, 13. November 2018, 14:30 Uhr Ev. Gemeindehaus, Karlstraße 24

Schwäbische Geschichten
Es erwartet Sie ein vergnüglicher Nachmittag mit Gerd Bantle.

Thumbnail for Adventsandacht mit Abendmahl an Tischen im Gemeindehaus

Dienstag, 11. Dezember 2018, 14:30 Uhr, Ev. Gemeindehaus, Karlstraße 24

Adventsandacht mit Abendmahl an Tischen im Gemeindehaus mit Pfarrer Ströhle mit Liedern und Texten zur Adventszeit, anschließend Kaffee und Kuchen.

Thumbnail for Glocken läuten für den Frieden.

Der 21. September ist seit 1981 ein internationaler Tag des Waffenstillstands und der Gewaltlosigkeit. Wir werden dieses Jahr an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren und auch an den Ausbruch und das Ende des Dreißigjährigen Krieges erinnert! Der Friede in Europa ist nicht selbstverständlich. Populistische Kräfte gefährden den Frieden und befördern Gewalt und Unmenschlichkeit. Daher wollen wir für den Frieden beten. Die Bischofskonferenz und die Evangelische Kirche Deutschlands unterstützen das gemeinsame Läuten für den Frieden. Am 21.09. 2018 sind unsere beiden Kirchen, die Ev. Stadtkirche und die Kreuzkirche, von 17.30-18.30 Uhr zum persönlichen Gebet für den Frieden geöffnet. 

Von 18.00-18.15 Uhr werden die Glocken beider Kirchen für den Frieden läuten.
Wir möchten Sie herzlich einladen zu kommen und mitzubeten!

Thumbnail for Gustav und Albertine Werner

Dienstag, 16. Oktober, Gemeindesaal der Kreuzkirche

Der Frauengesprächskreis trifft sich um 9.00 Uhr zum Frühstück und anschließendem Thema:
Gustav und Albertine Werner
Referentin: Fr. Pfr. Hornäcker

 

 

 

Thumbnail for Kein Frühling ohne Winter, kein Sommer ohne Herbst

Dienstag, 19. November, Gemeindesaal der Kreuzkirche

Der Frauengesprächskreis trifft sich um 9.00 Uhr zum Frühstück und anschließendem Thema:
Kein Frühling ohne Winter, kein Sommer ohne Herbst
Referentin: Fr. Storl

Thumbnail for Wie soll ich dich empfangen…

Dienstag, 11. Dezember, Gemeindesaal der Kreuzkirche
 

Der Frauengesprächskreis trifft sich um 9.00 Uhr im Gemeindesaal der Kreuzkirche zum Frühstück und anschließendem Thema:
Wie soll ich dich empfangen…
Referentin: Fr. Sigel

Thumbnail for „Oma, Opa, wie war das damals?“ Erinnerungen sind Wärmflaschen fürs Herz

Donnerstag, 08. November 2018, 14:30 Uhr Gemeindesaal Kreuzkirche


Herr Bantle hält einen Vortrag mit dem Thema:
Biographie - Schätze bewahren
Anmeldung bis Di. 6. Nov. 2018 bei Frau Hahn - Guthörl Tel. 07579 / 9109 oder Frau Kopf Tel. 07571/ 52461

Thumbnail for Die Kantorei singt "Ein Deutsches Requiem" von Johannes Brahms (1833-1897)
Herzliche Einladung zum Konzert der Kantorei der Ev. Kirchengemeinde Sigmaringen Andreas Reibenspies (Bariton) Lea Decker (Sopran) Kantor Sukwon Lee, Leitung
Thumbnail for Einführung der neuen Gottesdienstordnung

Ab 1. Advent 2018 wird die neue Gottesdienstordnung in der EKD eingeführt. Auch in Sigmaringen werden wir Gottesdienste nun nach der neuen Ordnung halten. Weitere Informationen zur Revision der Gottesdienstordnung finden sie auf folgenden Seiten:

 

 

Thumbnail for Kirchenkaffee zum Advent

Liebe Gemeindeglieder, wir laden Sie herzlich ein zum Adventskirchenkaffee ins Gemeindehaus in die Karlstraße 24. Das Adventskaffee beginnt direkt im Anschluss an den Gottesdienst. der Posaunenchor wird das Kirchenkaffee ab ca. 11.15 Uhr musikalisch begleiten. Wir freuen uns auf Ihr und Euer Kommen!

Thumbnail for Bethlehem Provence - Das besondere Krippenspiel

Am 3. Advent laden wir Sie zu einem besonderen Krippenspiel in die Kreuzkirche ein. Wir entführen Sie mitten ins ländliche Frankeich, in die Provence und erwecken bäuerliche Figuren zum Leben. Lassen Sie sich diesen besonderen Gottesdienst am 16.12. 2018 um 10 Uhr nicht entgegen.

Eine Sage erzählt, dass einer der Heiligen Drei Könige, Balthasar, als er dem Stern auf seinem Weg nach Bethlehem folgte, die Stadt Les Baux de Provence gründete. Vielleicht gründet sich darin der Brauch, dass in der Vorweihnachtszeit Jahr für Jahr neu die Stantons, das sind naive Tonfiguren, bäuerlich bunt bemalt und von schlichter Anmut zur Krippe gestellt werden. Die Weih-nachtsgeschichte wird so in das Leben der Menschenin Südfrankreich hineingenommen. Bethlehem liegt in der Provence und Jesus ist in Südfrankreich geboren, so lautet die Aussage der „Pastorale des Santons de Provence“. Und warum nicht? „Das Reich Gottes ist mitten unter Euch“, heißt es schon im Lukasevangelium. Es war Anfang des 18. Jahrhunderts, als Musiker und Schauspieler auf die Bühne stiegen, um die bäuerlichen Krippenszenen in Pastoralen zum Leben zu erwecken, so wie es in Marseille üblich war. Dazu wurden provenzalische Weihnachtslieder gesungen. In mühevoller Kleinarbeit haben Vera-Maria Schäfer und ihr Mann Dierk Schäfer die alten Texte und Melodien ‚ausgegraben‘ und übersetzt. Am 16.12. werden sie die Weihnachtsgeschichte der Provence im Gottesdienst in der Kreuzkirche aufführen. Neben den bekannten biblischen Krippenfiguren werden auch einfache Leute auftreten, wie ein Fischhändler, ein Metzger und eine Knoblauchträgerin. Die Evangelische Kirchengemeinde lädt Sie ganz herzlich zu diesem besonderen Vormittag ein.
Im Anschluss an den Gottesdienst sind Sie zum Adventskirchenkaffee eingeladen!

Thumbnail for Besichtigung der Weihnachtskrippe in St. Johann

Donnerstag, 10. Januar 2019, 14:15 Uhr St. Johann, Sigmaringen

Wir besichtigen die Weihnachtskrippe der Kirche. St. Johann in Sigmaringen.
Herr Belthle wird uns die Figuren erklären.
Anschließend Kaffeetrinken im Café Schön.
Treffpunkt: 14.15 Uhr am Brunnen vor dem Rathaus.
Anmeldung bis 8. Januar 2019 bei Frau Hahn-Guthörl Tel. 07579/9109 oder bei Frau Kopf Tel. 07571/52461

Thumbnail for Gedanken zur Jahreslosung 2019

Frauengesprächskreis
Dienstag, 15. Januar 2019, 9 Uhr, Gemeindesaal der Kreuzkirche - mit Frühstück

Gedanken zur Jahreslosung 2019
mit Frau Pfarrerin Sauer

Thumbnail for God - One of Us - Gottesdienst mit den Konfirmanden aus Sigmaringen

Wenn Gott einen Namen hätte, wie würde er heißen?
Und würdest du ihn mit seinem Namen ansprechen,
wenn du ihm in seiner Herrlichkeit gegenüberstehen würdest?
Was würdest du ihn fragen, wenn du nur eine Frage stellen könntest
?
(aus dem Lied von Joan Osborne “One of Us”)

 

Dieses Lied steht im Mittelpunkt des Gottesdienstes, den die Konfirmandinnen und Konfirmanden zu ihrer Vorstellung vorbereitet haben. Sind Sie neugierig geworden? Kommen Sie doch einfach vorbei am 9.12.2018 um 10.00 Uhr in die Kreuzkirche!

 

 

Thumbnail for Herzliche Einladung zum Weihnachtssingen!
Liebe Kinder, habt Ihr Lust gemeinsam mit den Großen aus der Kantorei Weihnachtlieder zu singen? Dann macht doch mit und kommt am 25. Dezember in die Kreuzkirche in den Gottesdienst. Der Gottesdienst beginnt um 10.00 Uhr. Ihr solltet ca. 1 Stunde vorher da sein.  Der Kirchenchor freut sich auf Euch und heißt Euch herzlich willkommen! Also traut Euch und schaut vorbei! Damit es richtig schön wird, möchte unser Kantor, Herr Lee, am 22.12 um 16:15 Uhr mit Euch die Lieder üben. Die Probe findet im Gemeindehaus in der Karlstraße statt und dauert ca. eine Stunde.

Pfarramt I

Dorothee Sauer
Pfarrerin in Sigmaringen & Codekanin im ev. Kirchenbezirk Balingen

Pfarramt II

Matthias Ströhle
Pfarrer in Sigmaringen & Beauftragter für Hochschulseelsorge im ev. Kirchenbezirk Balingen

Pfarramt III

Kathrin Fingerle & Micha Fingerle
Pfarrerin und Pfarrer in Sigmaringen

Top