• Current
  • thumb06

Aktuelle Spendenprojekte

Der freiwillige Gemeindebeitrag

Jährlich wenden wir uns an Sie mit der Bitte um Ihre finanzielle Unterstützung der Gemeindearbeit. So auch in diesem Jahr. Ohne Ihre Unterstützung, auch über die Kirchensteuerbeiträge hinaus, könnten wir die Gemeindearbeit nicht in dieser Weise aufrecht erhalten. Daher freuen wir uns über Ihre konkrete Unterstützung. Der Kirchengemeinderat hat dazu vier Bereiche ausgewählt.

Projekt 1: Allgemeine Gemeindearbeit

Ihre Spende für dieses Projekt nutzen wir zum „Löcher stopfen“, da wo es am Nötigsten ist, da wo es fehlt. Durch die Pandemie hat sich zum Beispiel der Gottesdienstbesuch und damit die Kollekte reduziert. Hier fehlen der Kirchengemeinde derzeit ca. 10.000.-€ Einnahmen. Wenn Sie für dieses Projekt spenden, kommt Ihr Beitrag der allgemeinen Gemeindearbeit zugute.

Projekt 2: Hilfe für den Posaunenchor

Unsere langjährige, sehr engagierte Posaunenchorleiterin, Frau Stoll, muss leider aus persönlichen Gründen die Leitung des Posaunenchores abgeben. Bis jetzt haben wir noch keinen neuen, ehrenamtlichen Posaunenchorleiter gefunden. Damit der Posaunenchor nicht auseinanderbricht, soll nun die Leitung durch einen Musiker, der ein Honorar erhält, überbrückt werden. Dies kann nicht ohne zusätzliche Spenden gestemmt werden. Der Posaunenchor leistet einen wichtigen Beitrag in der Verkündigung. Er spielt nicht nur in Gottesdiensten, sondern z.B. auch vor den Altenheimen und für Jubilare. Und nicht zuletzt: Viele junge Menschen erleben über den Posaunenchor lebendige Gemeinde.

Wenn Sie einen geeigneten ehrenamtlichen Posaunenchorleiter kennen: Bitte den Tipp an uns weitergeben!

Projekt 3: Digitale Infrastruktur

Die Pandemie hat auch in der Kirchengemeinde einen Digitalisierungsschub gebracht. Wir haben Gottesdienste gefilmt, einen digitalen Adventskalender erstellt und Gottesdienste als Hördateien versandt. Zudem haben wir gemeinsam mit unseren Partnern von der Erwachsenenbildung von November bis Juni eine ganze Vortragsreihe mit 22 Einzelvorträgen aufgenommen und ins Internet gestellt.

Vieles, was sich als gut erwiesen hat, wollen wir auch in Zukunft fortführen. Bisher hat die Pfarrerschaft die Filme mit ihren privaten Handys aufgenommen. Um eine besser Qualität und ein schnelleres Arbeiten zu ermöglichen, wäre die Anschaffung einer Kamera, eines digitalen Schneideprogramms oder auch von mehr Speicherkapazität für den PC sinnvoll.

Projekt 4: Gemeindediakonie

Immer wieder stehen Menschen vor den Pfarrhäusern und klingeln, weil sie in finanzieller Not sind. Die Spülmaschine ist kaputt, der Geldbeutel verloren gegangen. Es ist der 25. Tag des Monats, doch das Konto ist leer, eine Woche ist aber noch zu überbrücken bis das nächste Geld auf’s Konto kommt. Mit Ihrer Unterstützung kann hier schnell und unkompliziert geholfen werden.

Wir sagen herzlich DANKE für Ihren Beitrag!

Bitte geben Sie bei der Überweisung auf das Konto der Kirchengemeinde die Nummer des Spendenzwecks an. Auf der Rückseite finden Sie die Bankverbindung.


Unser Missionsprojekt

Jährlich entscheidet sich der Kirchengemeinderat für ein Projekt, das er im Bereich Mission, Ökumene und kirchlicher Entwicklungsarbeit unterstützen möchte. Die Kirchengemeinde unterstützt das Missionsprojekt mit ca. 1 Euro pro Gemeindeglied. Dieses Jahr wird die Johann-Ludwig-Schneller-Schule im Libanon unterstützt.

Weitere Informationen zur Arbeit der Schneller-Schule

Frieden – Leben – Lernen
Die Johann-Ludwig-Schneller-Schule (JLSS) in Khirbet Kanafar, Libanon


„Frieden – Leben – Lernen“: Dieser Dreiklang prägt die gesamte Arbeit der Johann-Ludwig-Schneller-Schulen. Seit dem Beginn des Bürgerkrieges in Syrien ist die Schule zu einem lebendigen Beispiel des Friedens geworden. Momentan besuchen 263 Kinder die Schule (davon 95 Internatsschüler) und 84 Jugendliche absolvieren eine Ausbildung. Unter den Schülern sind auch 30 syrische Flüchtlingskinder, die seit September 2012 sukzessive aufgenommen wurden. Das Programm besteht mittlerweile im dritten Jahr und trägt dazu bei, dass die Kinder nicht nur in Sicherheit sind, sondern auch gute Bildung, Verpflegung und psychologische Betreuung erhalten.
Die Menschlichkeit und Achtung, die die Schule den Flüchtlingen entgegenbringt, dient auch den libanesischen Schülerinnen und Schülern als Vorbild. Die meisten von ihnen stammen aus benachteiligten Familien. Sie alle lernen auf der Schule, einander friedvoll und mit Respekt zu begegnen.


Unser Brot für die Welt - Projekt

Die Brot für die Welt Spendenaktion 2018/2019

Die Brot für die Welt Spendenaktion 2018/19 geht nach Äthiopien. Die steht unter dem Motto: "Damit alle satt werden" 

In der Region Gambela im äußersten Westen Äthiopiens unterstützt Brot für die Welt Einheimische und Flüchtlinge beim Anbau von Mais und Gemüse. Die guten Ernten helfen bei der Integration.

Entspannt lehnt Abang Ogut Gora an der Wand ihres Hauses und schaut über den kleinen Hof. Dort gackern und scharren vier Hühner und ein Hahn. Sie sind ihre größte Hoffnung auf ein besseres Leben: der Grund- stock für eine Hühnerzucht. Neben ihr sitzt ihre jüngste Tochter. Vier Kinder hat die 35-jährige Witwe insgesamt. Vor drei Jahren floh die Familie vor den Kämpfen im Südsudan. Mit nichts außer ihrer Kleidung am Leib kam sie in dem Dörfchen Gog nahe der Grenze an. Konkurrenz um Land Abang Ogut Gora und ihre Kinder gehören zu den mehr als 400.000 Flüchtlingen aus dem Südsudan, die in der Grenzregion im äußersten Westen Äthiopiens leben. Dort konkurrieren sie mit den Einheimischen um Weideland und Ackerflächen. Dies sorgt bisweilen für Spannungen.

Die Mekane-Yesus-Kirche, eine Partnerorganisation von Brot für die Welt, unterstützt Dorfbewohner und Flüchtlinge gleichermaßen bei der Landwirtschaft. Außerdem organisiert sie Zusammenkünfte. So wächst das Verständnis füreinander. Schulungen und Saatgut „Im Südsudan hatten wir bis zum Bürgerkrieg unser Auskommen“, erzählt Abang Ogut Gora. „Hier mussten wir anfangs häufig hungern.“ Doch dank der Mekane-Yesus-Kirche geht es allmählich bergauf. Die junge Witwe erhielt Schulungen und Saatgut für einen Gemüsegarten, in dem sie Süßkartoffeln anpflanzt. „Die Kinder mögen sie sehr gerne“, sagt die Mutter. „Und wir kommen so länger mit unserem Vorrat an Mais aus.“

Weitere Informationen

Sorry, the PDF could not be displayed. Click here to download the PDF


  • Vielen Dank!

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen bedanken, die die Gemeinde im letzten Jahr durch ihre Spende unterstützt haben. Sie helfen uns anderen zu helfen. Unser Dank gilt auch allen, die weiterhin Mitglied der evangelischen Kirche sind und bleiben. Sie tragen durch Ihren Steuerbeitrag die vielfältigen Aufgaben der Kirche, die Arbeit der Pfarrinnen und Pfarrer, der Krankenhausseelsorger, die Kinder– und Jugendarbeit., die Diakonische Arbeit und vieles mehr.

Evangelische Kirchenpflege

Passbild Weishaupt.jpg
Ingrid Weishaupt

Feldstraße 16
72488 Sigmaringen

   07571 - 3175

Unser Spendenkonto:

Evang. Kirchengemeinde Sigmaringen
Hohenzollerische Landesbank Sigmaringen
IBAN DE61 6535 1050 0000 8012 47
BIC SOLA DES1 SIG

Transparenz ist uns wichtig! Unser Haushaltsplan kann von jedem eingesehen werden. Auch unsere Rechnungsabschlüsse werden jährlich für eine Woche ausgelegt. Bitte fragen Sie uns an. Wir antworten gerne. 

weitere Informationen

Spendenaufkommen in den vergangenen Jahren

2017

 

Viele von Ihnen möchten die Arbeit unserer Kirchengemeinde mit einem sinnvollen Beitrag unterstützen. Deshalb stellen wir auch in diesem Jahr drei Bereiche für den Gemeindebeitrag vor.

In der Gemeindediakonie unterstützen unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter Menschen auf ganz unterschiedliche Weise:

In der Kleiderkammer finden Menschen gut erhaltene Kleidung und persönliche Zuwendung.

In den Sprachkursen unterrichten unsere Mitarbeiter – zum Teil auf Honorarbasis – Menschen, die schon länger bei uns leben oder Flüchtlinge in unserer Sprache und führen sie in unsere Kultur ein.

In der Einzelfallhilfe werden Menschen in akuten Notlagen durch praktische Hilfe unterstützt (z.B. wenn ein Kühlschrank plötzlich defekt ist, wenn die Stromrechnung nicht mehr bezahlt werden kann, wenn es in seelischer oder gesundheitlicher Notlage an Geld fehlt). Die Einzelfallhilfe ist also auf vielerlei Spenden aus der Gemeinde angewiesen.

Die Pfarrer gestalten die Konfirmandenarbeit auf vielfältige Weise. Neben dem traditionellen Konfirmandenunterricht lernen die Jugendlichen beim Zelten auf dem Konfi-Camp die anderen Konfirmanden aus dem Kirchenbezirk Balingen kennen. Der Höhepunkt der Vorbereitung auf die Konfirmation ist die Fahrt nach Thann, in der sich unsere Konfirmanden mit den französischen Jugendlichen aus der evangelisch-reformierten Gemeinde austauschen. Ein Teil der Konfirmandenarbeit bildet das Gemeindepraktikum, in dem die Konfirmanden unsere Kreise besuchen und aktiv einen Beitrag für unsere Gemeinde bringen: Sie backen Brote für die Aktion „Brot für die Welt“ und sie mixen alkoholfreie Cocktails für unser Gemeindefest. Die beiden auswärtigen Unternehmungen sind auf finanzielle Mithilfe angewiesen; nicht zuletzt unterstützen Sie mit Ihrem Beitrag auch den Kauf der Bibeln, die jeder Konfirmand überreicht bekommt.

Der Blockflötenkreis unter Kantor Sukwon Lee ist schon oft in unserer Gemeinde aufgetreten und hat auf besondere Weise uns Zuhörende bewegt. Die Spieler des Blockflötenkreises erfreuen uns mit ganz unterschiedlichen Werken, von der Renaissance bis ins 21. Jahrhundert. Sie treten nicht nur in Gottesdiensten auf, sondern spielen auch in Seniorenheimen. Die Arbeit mit dem Blockflötenkreis leistet unser Kantor außerhalb seines Dienstauftrags. Daher muss unsere Gemeinde für diese Aufgabe auf außerordentliche Mittel zurückgreifen. Wir danken Ihnen schon jetzt für Ihre Mithilfe.

Spendenprojekte in den vergangenen Jahren

Bildnachweis auf dieser Seite:  Slider 1:  Stefan Redel / fotolia.com; Dankebild: RioPacuta images / fotolia.com

Pfarramt I

Dorothee Sauer
Pfarrerin in Sigmaringen & Codekanin im ev. Kirchenbezirk Balingen

Tel. 07571 / 683014

Pfarramt II

Matthias Ströhle
Pfarrer in Sigmaringen & Beauftragter für Hochschulseelsorge im ev. Kirchenbezirk Balingen

Tel. 07571 / 683011

Pfarramt III

Kathrin Fingerle & Micha Fingerle
Pfarrerin und Pfarrer in Sigmaringen

Tel. 07571 / 3430

Top